Hohe Lay

Hohe Lay – Kletteridylle bei Nassau an der Lahn

Kaum ein Kletterer zwischen Koblenz und Frankfurt kennt den Quarzitbrocken der Hohen Lay hoch über der Lahnschleuse Hollerich, östlich von Nassau. Der kleine Felsen bietet tolle Routen, vorwiegend im fünften Schwierigkeitsgrad und ist damit vor allem für die Kletterer im westlichen Westerwald eine schöne Alternative zum ewig überfüllten Morgenbachtal. Mitglieder der IG Klettern Rhein-Main haben diesen kleinen aber feinen Kletterspot wieder zum Leben zu erweckt, nachdem er für viele Jahre in Vergessenheit geraten war.

Der Fels ist bis zu 18m hoch und bietet sehr angenehme Kletterereien im 3. bis 6. Schwierigkeitsgrad in exzellentem Quarzitgestein. Die meisten Routen sind mit Haken gesichert. Zwischendurch sind aber auch in diesen Routen einige Keile sinnvoll. Die markanten Risse wurden hingegen clean belassen. Zu deren Absischerung ist ein Satz mittlerer Klemmgeräte notwendig. Umlenkhaken gibt es an allen Ausstiegen.

Der Fels befindet sich auf einer Kuppe östlich von Nassau, orogr. rechts der Lahn, oberhalb der Lahnschleuse Hollerich. Zugang ist von einem Wanderparkplatz an der Straße Nassau - Winden (Rundwanderweg "Hohe Lay", ca. 1km).

 

Routenliste:

 
  • Westverschneidung 2
  • Lahnhöhenweg 4
  • Bons baisers de Pontchâteau 5
  • Südwestriss 3
  • Nassauer 3
  • Talriss 3-
  • Via Theresa 5+
  • Freiherr-vom-Stein-Platte 6
  • Arnsteiner Kante 5+
  • Patenkind 5-
  • Erster Schrägriss 4
  • Kreuzweg 5
  • Ostwandrampe 2
  • Zweiter Schrägriss 5
  • Weißwand 5
  • Dritter Schrägriss 5
  • Gaytour 6+
  • Vierter Schrägriss 4
  • Rudi Ratlos 6+
  • Biberschwanz 7-
  • Verschneidung 4-