Andere Gebiete – gleiche Sorgen

Berichte aus anderen Klettergebieten

 

Selter total gesperrt  (IG Klettern Niedersachsen)
Das niedersächsische Traditionsgebiet fiel einer unheiligen Koalition von Grundstückseigentümern und Jägerschaft zum Opfer.
 

Konflikt um das Klettern in den Bodensteiner Klippen eskaliert  (climbing.de 18. Juni 2015)
Das Klettern an den Sandsteinfelsen am Westrand des Harzes wird vom Grundstückseigentümer mit allen Mitteln bekämpft - auch durch Zweckentfremdung des Naturschutzes.
 

Haken an der Biwakwand entfernt – Hintergründe zur Geschichte des Kletterns an der Biwakwand  (Sächs'scher Maunt'nverein Freiberg (SMF) e.V.)
Im sächsischen Osterzegbirge sägt der Grundeigentümer gerne an Haken.

 

Naturschutz absurd im Hönnetal  (Kletterarena Sauerland)
Die Bundesstraße wird immer breiter durch das Tal gefräst, dazu auch etliche Felsen geopfert (gesprengt), auf den Höhen wird der Kalk in gigantischen Steinbrüchen abgebaut und dem Tal damit der natürliche Wasserhaushalt zerstört - aber an den übrig gebliebenen Felsen muss das Klettern verboten werden - wegen Naturschutz!
 

Probleme im Klettergarten Igel  (IG Klettern Südeifel)
Die Gemeinde Igel als Grundeigentümerin und die DAV-Sektion Trier schließen einen unwirksamen Vertrag zu Lasten Dritter: Nicht-DAV-Mitglieder sollen nur mit kostenpflichtiger Ausnahmegenehmigung klettern dürfen. Unwirksam!

 

Stellungnahme zu Problemen am Hohenstein bei Reichenbach im Odenwald  (AG Klettern und Naturschutz Odenwald und DAV-Sektion Darmstadt-Starkenburg)
Die Grundeigentümerin will ihr Hofgut touristisch ausbauen und als "Ausgleichsmaßnahme" das Klettern an einem Felsen in ihrem Wald verbieten.